Wunschkennzeichen reservieren

Der Traumwagen ist gekauft und nun muss er zugelassen werden. Ein Ausflug zur örtlichen Zulassungsstelle steht an. Wer aber gerade sein Wunsch-Auto gekauft hat, möchte oft auch ein besonderes Kennzeichen. Oder vielleicht soll das Kennzeichen einfach nur besonders kurz sein, um ein kleines Nummernschild zu prägen. Nicht ist schlimmer als einen Sportwagen zu fahren, dessen Nummernschild die Windschnittigkeit herabsetzt. Schließlich soll ja das Kennzeichen auch zum PKW passen und nicht den Eindruck einer bloßen Registriernummer vermitteln.

Der stolze Besitzer wird sicher Überlegungen anstellen, welche Buchstaben und Zahlenkombination ihm gefallen würde. Damit diese Überlegungen nicht ins Leere laufen, bieten die Zulassungsstellen Wunschkennzeichen an. So kann jeder ein Kennzeichen seiner Wahl besitzen, wenn es nicht bereits vergeben ist. Um nicht eine lange Liste mit möglichen Wunschkennzeichen erstellen zu müssen, bieten die meisten Kfz-Zulassungsstellen einen Service zur Reservierung im Internet an. Bei den deutschen Großstädten macht lediglich die Zulassungsstelle Hamburg bislang eine Ausnahme. Hier ist zunächst eine Registrierung auf dem Hamburg-Portal notwendig, bevor man die Online-Reservierung nutzen kann.


Durch die Reservierungstools lässt sich online erproben, welche Kennzeichen frei sind. Nach der Suche und dem Finden eines schönen Wunschkennzeichens kann es sofort für einen Zeitraum von in der Regel 5 bis – wie im Falle der Zulassungsstelle München – 30 Tagen reserviert werden. Die Dauer der Reservierung wird also von jedem Zulassungsbezirk individuell festgelegt. Anders ist dies bei den Preisen für die Wunschkennzeichen-Reservierung. Diese betragen bundesweit einheitlich 10,20 Euro für das Wunschkennzeichen sowie 2,60 Euro für das Reservieren.


Wer persönlich zur Zulassungsstelle geht, kann sich ein Wunschkennzeichen mitunter sogar für bis zu drei Monate hinterlegen lassen. Dies wird besonders Besitzern von Kennzeichen mit ihren Initialen oder ähnlichen persönlichen Daten wie zum Beispiel dem Geburtsdatum gefallen. So kann der alte Wagen verkauft und abgemeldet und umgehend die Reservierung für das alte Kennzeichen vorgenommen werden. Dadurch bleibt genügend Zeit, den neuen Wagen anzumelden und als Bonus sein altes Nummernschild zu behalten. Dem Fahrspaß steht dann nichts mehr im Weg, außer die eine oder andere Radarfalle.


Zur Zulassung werden im übrigen folgende Unterlagen benötigt: Ein gültiger Personalausweis, eine Doppelkarte der Versicherung, der Fahrzeugbrief und Bargeld oder eine EC-Karte. Wer für eine andere Person den Wagen zulassen will, benötigt dieselben Unterlagen des Fahrzeugbesitzers und zusätzlich eine schriftliche Vollmacht.